Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei:

Ein Ratgeber rund ums Recht

Neuer Ratgeber zeigt Wege zur Streitschlichtung.

Vor Gericht zu ziehen, um sein Recht einzufordern, ist häufig ein schwer kalkulierbares Wagnis. Weil die Kosten für den Rechtsanwalt hoch sind, falls man einen Rechtsstreit verliert, Angst vor der Dauer eines Rechtsstreites mutlos macht oder Unkenntnis über die eigenen Rechte herrscht, geben viele Verbraucher im Streitfall resigniert auf, statt eine gerichtliche Auseinandersetzung zu riskieren. Die Folge: Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei. Die Verbraucherzentralen haben jetzt mit dem neuen Ratgeber "Recht haben, Recht bekommen (7,80 Euro)" einen Kompass zum Thema Recht herausgebracht, der den richtigen Weg zur Lösung eines Rechtsstreites zeigt. Das Buch informiert, wo verlässliche Informationen und Rechtsberatung zu bekommen sind und worauf Kläger und Beklagter achten sollten, wenn geklagt wird. Gezeigt wird, wie sich der richtige Anwalt findet und welche Gerichte zuständig sind, wenn es zum Prozess kommt. Antworten gibt es auch auf zahlreiche Fragen, die rund um die Kosten eines Gerichtsverfahrens aufkommen: Wie viel berechnen Anwälte und was muss bei Gericht gezahlt werden? Welche Streitfälle werden von der Rechtsschutzversicherung gedeckt? Wann kann Beratungs- und Prozesskostenhilfe beansprucht werden? Zudem informiert der Ratgeber, welche Vor- und Nachteile die außergerichtliche Streitbeilegung durch Schieds- und Schlichtungsstellen bietet.
 
» http://www.vzs.de/UNIQ114146384931190/link1...
 
«  zurück